Unser Menschenbild „So individuell wie Sie“

Wir begreifen den Menschen als ganzheitliches Wesen mit vier unterschiedlichen Aspekten: physische, psychische, spirituelle und soziale Komponenten lassen sich unterscheiden, sind aber aufs engste miteinander verbunden. Jeder Mensch ist einzigartig im Erleben seiner Erkrankung und drückt dies daher in individuellen Bedürfnissen aus. Gleichzeitig besitzt jeder Mensch ein individuelles Potential an Ressourcen, ganz gleich wie eingeschränkt er in seinen Fähigkeiten auch ist.

Wir achten die Würde eines jeden Menschen und seine Einzigartigkeit sowohl im Leben als auch über den Tod hinaus und respektieren und unterstützen seine Autonomie. Jeder Mensch hat das Recht auf respektvolle Zuwendung, unabhängig von seinem Glauben, seiner Weltanschauung und seiner Herkunft. Ziel unserer Arbeit ist es, den Menschen, die wir pflegen und betreuen trotz Ihres Hilfebedarfs eine möglichst eigenständige und selbstbestimmte Lebensführung in ihrer häuslichen Umgebung zu ermöglichen, die der Würde des Menschen entspricht und genau auf seine Bedürfnisse abgestellt ist.


Pflegemodell

In unserem Pflegedienst wird das Modell der Fördernden Prozesspflege von Monika Krohwinkel angewandt, welche erstmals 1984 ihr konzeptionelles Modell der „Aktivitäten und existenzielle Erfahrungen des Lebens (AEDL)“ veröffentlichte.

Nach diesem Modell bewegt sich das Leben  in einem Prozess zwischen Geburt und Tod. Innerhalb dieses Prozessverlaufes erlebt sich ein Mensch zwischen vollkommener Abhängigkeit und vollständiger Unabhängigkeit. Alle Lebensaktivitäten sind aufeinander bezogene Regelkreise. Da sie sich gegenseitig beeinflussen, muss man sie in einer ganzheitlichen Sichtweise sehen.

Nach M. Krohwinkel gibt es bestimmte grundsätzliche Bedürfnisse, die alle Menschen gemeinsam haben. Unabhängig davon, ob ein Mensch gesund oder krank ist, gilt es, seine lebensnotwendigen menschlichen Bedürfnisse nach Nahrung, Kleidung, Liebe, Anerkennung, dem Gefühl des Gebrauchtwerdens und gegenseitiger Abhängigkeit in sozialen Beziehungen zu beachten.

Bei Anwendung des Krohwinkel-Modells werden der Patient und seine Angehörigen in allen Phasen des Pflegeprozesses konsequent eingebunden. Das Ziel ist eine aktivierende, ganzheitliche Pflege, die vom Patienten mit all seinen möglichen „Fähigkeiten“ unterstützt wird.


Pflegeprozess

Um die Qualität unseres Pflegedienstes nachhaltig zu sichern, arbeiten wir nach dem Pflegeprozess. Der Pflegeprozess besteht aus einer Reihe von logischen, voneinander abhängigen Überlegungs-, Entscheidungs- und Handlungsschritten, die auf eine Problemlösung hin ausgerichtet sind.

Im Regelkreis lässt er sich folgendermaßen darstellen (nach WHO-Definition):