Sie sind bereits überzeugt?

Unverbindlich anfragen

Unsere Wohngemeinschaften

Die Durchführung von außerklinischer Intensivpflege im eigenen Zuhause kann aufgrund von Platzmangel oder strukturellen Beschränkungen oft schwierig sein. Die spezialisierte Pflege, die häufig intensive Geräte und Überwachung erfordert, erfordert nicht nur ausreichend Platz, sondern auch die ständige Anwesenheit qualifizierten Personals. Wenn die Umsetzung der häuslichen Intensivpflege aufgrund struktureller und räumlicher Hindernisse nicht möglich ist, brauchen Sie sich jedoch keine Sorgen zu machen! In solchen Fällen bieten wir Ihnen rasch und unkompliziert eine maßgeschneiderte individuelle Lösung in einer Wohngemeinschaft an, in der Sie eine intensive Pflege erhalten.

Sie haben die Möglichkeit, Ihr Zimmer nach Ihren eigenen Vorstellungen zu gestalten, können Besuche erfahrener Ärzt*innen sowie Hausbesuche von Therapeut*innen aus den Bereichen Physio-, Logopädie und Ergotherapie in Anspruch nehmen und profitieren von einer hellen und freundlichen Atmosphäre. Darüber hinaus stehen Ihnen Garten und Balkon zur Nutzung zur Verfügung, und die Wohngemeinschaft befindet sich in einer attraktiven Wohnlage.

Unsere Wohngemeinschaft

WG Duisburg

In unserer neuen WG Duisburg, betreuen wir seit April 2023 bis zu zwölf intensivpflegebedürftige Klient*innen. Die barrierefreie Wohngemeinschaft in der Franz-Schubert-Straße 1e bietet modern ausgestattete Einzelzimmer, einen Gemeinschaftsraum und eine Terrasse. Examinierte Pflegefachkräfte sorgen für individuelle Betreuung im harmonischen Umfeld. Parkmöglichkeiten sind vorhanden.

Kapazität

12 Klient*innen

Adresse

Friedrich-Alfred-Str. 184-186
47226 Duisburg

Ansprechpartner

Miriam Küttner (PDL)

Kontakt

0203 348 35 80
m.kuettner@mobile-hilfe-ruhr.de

Mehr erfahren
Jetzt anfragen

Jetzt unverbindlich Anfragen

    2. Informationen




    3. Ihre Kontaktdaten




    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Tasse aus.

    Krankheitsbilder der Klient*innen

    wg-kh

    ✓ Apallisches Syndrom (Wachkoma) mit Trachealkanüle

    ✓ Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)

    ✓ Neurologische Erkrankungen, die eine Tracheotomie und/oder Beatmung erfordern

    ✓ Spinale Muskelatrophie

    ✓ Hoher Querschnitt

    ✓ Alle anderen Erkrankungen, die eine Tracheotomie oder (non)-invasive Beatmung zur Folge hatten

    Unsere Vorteile

    Hochqualifiziertes Fachpersonal

    Persönliche Ansprechpartner

    Zusammenarbeit mit Ärzten und Fachtherapeuten

    Schnelle und professionelle Überleitungen